Aktuelles

Über­brückungs­hil­fe III wird ver­einfacht und verbessert

Durch die Anpassungen wird die Überbrückungshilfe III und deren Beantragung deutlich
einfacher, die Förderung großzügiger und steht einem größeren Kreis an Unternehmen
zur Verfügung. Außerdem wird die Neustarthilfe für Selbstständige verbessert und die
besonderen Herausforderungen des Einzelhandels werden berücksichtigt.

Die Überbrückungshilfe III wird vereinfacht:

  • Die bisher vorgesehenen unterschiedlichen Zugangswege zur Überbrückungshilfe III
    werden vereinfacht. Antragsberechtigt sind Unternehmen, die in einem Monat einen
    Umsatzeinbruch von mindestens 30 Prozent im Vergleich zum Referenzmonat im Jahr
    2019 erlitten haben. Sie können die Überbrückungshilfe III für den betreffenden Monat
    beantragen. Ein darüberhinausgehender Nachweis entfällt.
  • Der Förderzeitraum umfasst den November 2020 bis Juni 2021.
  • Antragsberechtigt sind Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 750 Millionen
    Euro in Deutschland. Damit haben auch größeren mittelständische Unternehmen Zugang
    zu dieser Hilfe, was insbesondere auch im Einzelhandel wichtig ist.
  • Eine Doppelförderung ist ausgeschlossen, daher sind Unternehmen, die November bzw. Dezemberhilfe erhalten haben, für diese beiden Monate nicht antragsberechtigt,
    Leistungen nach der Überbrückungshilfe II für diese Monate werden angerechnet.

 

Weitere Informationen finden Sie unter: www.bundesfinanzministerium.de

Zurück